Hilfe in der Krise

Heinzelmännchen sind am Werk. Nein, keine Männchen mit Zipfelmützen, auch nicht in Köln, sondern im Wohnpark Kranichstein. Es wird nicht gehämmert und gesägt, sondern gezeichnet, geschnitten und genäht. Die fleißigen Geister wollen schützen die Schwachen, drum nähen sie Mundschutzmasken.

Jetzt ist Schluss mit Lustig. Die Lage ist ernst, sehr ernst. Die älteren Menschen sind gefährdet, viele Maßnahmen wurden ergriffen: keine Besucher von draußen, keine fremden Gruppenleiter, keine Veranstaltungen.

Der Post-, Paket- und Zeitungsbote stellt das Mitgebrachte an der Tür ab und die Verteilung läuft intern. Die Bewohner bleiben weitgehend in ihren Wohnungen, bis auf einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft.

Zurück zu den Mundschutzmasken. Zum Glück ist unter unseren Bewohnern eine perfekte Schneidermeisterin mit eigener Nähmaschine. Sie bot sich an, Masken zu nähen. Durch einen Aufruf wurden Stoffe, Nähgarn, Gummibänder gesammelt. Weitere Helferinnen kamen von den Bewohnern und Betreuern, mit oder ohne eine weitere Nähmaschine. Nun sitzen sie jeden Tag und arbeiten fleißig. Viele einzelne Schritte sind nötig bis zum fertigen Werk. Die Meisterin hat alles im Blick, verteilt die Arbeiten und bleibt gelassen.

So sind schöne, bunte, passgenaue Mundschutzmasken für Mitarbeiter und Bewohner entstanden.

zurück zur Übersicht

Ein Zuhause für Senioren